Unser Ortsverein stellt sich vor

Der SPD Ortsverein Feldkirchen-Westerham hat zurzeit 29 Mitglieder. Im April 2016 wurde ein neuer Vorstand gewählt mit Thomas Bode als Vorsitzendem. Insgesamt hat sich der Vorstand bei dieser Wahl stark verjüngt.

Treffen Sie uns bei unseren Bürgersprechstunden in unserem Bürgerbüro, bei unserer Lesereihe "Gute Worte", bei unserer Wanderreihe "Gute Wege" oder bei unserer Diskussionsreihe "Gute Gespräche".

Die Daten finden Sie unter dem Punkt Termine auf unserer Webseite.

Wir feuen uns auf Sie!

Hanne und Peter Graf - Goldene Hochzeit

Vor einigen Tagen feierten Hanne und Peter Graf aus Westerham ihre Goldene Hochzeit.

Die beiden sind so engagiert. Sie sind immer dabei. Richten immer das Bürgerbüro für Veranstaltungen her und verpflegen uns stets mit leckerem Essen.

Hanne-Peter

Nebenbei kümmern sie sich um Flüchtlinge und sind stets auf Achse.

Für unseren Ortsverein sind beide unverzichtbar!

Wir gratulieren den beiden ganz, ganz herzlich zu ihrem Jubiläum und wünschen ihnen noch viele glückliche Jahre!

Unter die Lupe genommen - September 2016

Unsere neueste Ausgabe der Ortsvereinszeitung ist fertig.

Viel Spaß beim Lesen.

Unter die Lupe genommen (PDF, 452 kB)

Ferienprogramm

Auch heuer machten wir als SPD-Ortsverein wieder mit beim Ferienprogramm unserer Gemeinde. "Backen und Bewegen" war dieses Mal unser Motto für Grundschulkinder. Wir buken gemeinsam Pizzas mit frischem Gemüse aus der Region, die wir uns nach der Barfußwanderung um die Kaiserblickrunde schmecken ließen. Mit ein paar Runden Winkinger- Schach klang der Nachmittag aus.

Stammtisch auf dem Volksfest in Feldkirchen-Westerham

Gestern war es wieder soweit.

Die SPD Feldkirchen-Westerham hatte ihren traditionellen Stammtisch im August auf dem örtlichen Volksfest.

Stammtisch_01

Ein Highlight war, dass ein Musiker der Kapelle mit dem Alhorn gespielt hat. Ungewöhnlich, aber total cool.

Stammtisch_02

Für alle anwesenden Personen war es wieder eine ganz tolle sowie feucht-fröhliche Veranstaltung die bis in die späte Nacht ging.

Neujahrsempfang

Zum ersten Mal seit bestehen des Ortsvereins Feldkirchen-Westerham richtete die SPD einen Neujahrsempfang aus.

Eingeladen waren die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, Vertreter aus Vereinen und Verbänden, die Genossinnen und Genossen des Ortsvereins sowie Genossinnen und Genossen aus dem Landkreis Rosenheim, der Stadt Rosenheim, dem Landkreis München, vom Tegernsee sowie aus der weiteren Region.

Organisator Sandro Kotte: "Es freut mich sehr, dass so viele Bürger zu unserem ersten Neujahrsempfang gekommen sind."

Ortsvereinsvorsitzender Thomas Bode begrüßte die Gäste zu einem Glas Sekt. Besonders hervorzuheben ist, dass mit Adil und Ali zwei aus Afghanistan und Pakistan stammende und nach Deutschland geflüchtete junge Männer sich unter den anwesenden Gästen befunden haben. Sie haben mit Hanne und Peter Graf, zwei langjährige aktive SPD-Mitglieder des Ortsvereins, Menschen gefunden, die sich liebevoll um sie kümmern.

Neujahrsempfang

Nach dem Sekt gab es Kaffee und Kuchen und Thomas Bode hielt einen Rückblick auf das vergangene Jahr sowie einen Ausblick auf 2016. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Flüchtlingspolitik. Bode: "Die Flüchtlingspolitik der Gemeinde Feldkirchen-Westerham sowie die Flüchtlingspolitik einiger Parteien in unserer Gemeinde sind eine Schande! Wenn denn endlich mal die Menschen bei uns sein werden, dann werden wir mit ihnen und nicht über sie reden! Integration ist keine Einbahnstraße."

Nach Thomas Bode sprach der SPD Fraktionssprecher im Gemeinderat, Heinz Oesterle, zu den Gästen. Oesterle erzählte sehr genau, wie die Machenschaften in der Gemeinde sind und legte den Finger in die Wunde. "Unser tolles und neues Rathaus sollte zum Schluss 6,5 Millionen Euro kosten. Nun liegen wir bei 8 Milllionen", so Oesterle. Und weiter: "Machen wir uns nichts vor. Alles was jetzt in der Gemeinde gemacht wird dient nur dazu, alles schön und toll zu machen, denn im nächsten Jahr sind Bürgermeisterwahlen. Da wollen die anderen glänzen."

Als letzte Rednerin der Veranstaltung begrüßte Sandro Kotte Alisa Prock. Alisa Prock ist politische Beraterin im bayerischen Landtag für die SPD. Sie arbeitet sehr eng mit der energiepolitischen Sprecherin der SPD Fraktion Natascha Kohnen zusammen. Alisa berichtete sehr bildlich wie ihre Arbeit ist und "dass es zum Teil sehr frustrierend sein kann, wenn man viel Arbeit in Anträge steckt und die dann abgelehnt werden, weil die von der SPD kommen." Über Natascha Kohnen sagte Prock: "Natascha ist so gut und kennt sich so in dem Thema aus, dass selbst die zuständige Ministerin oft kapituliert und keine Argumente mehr hat."

Zwischen den Vorträgen gab es genügend Zeit um sich noch mit den Rednern sowie untereinander auszutauschen.

Um den Abend ausklingen zu lassen gab leckere Köstlichkeiten.

Zum Abschied bedankte sich Kotte bei den anwesenden Gästen und versprach, dass es 2017 wieder einen Neujahrsempfang geben wird.

Rückblick 2015 - Ausblick 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freunde der SPD, liebe Genossinnen und Genossen,

auch 2015 starteten wir mit unserer Lesereihe „Gute Worte“ in das neue Jahr. Als erste Leserin begrüßten wir 2015 unsere Europaabgeordnete Maria Noichl. Weiterhin zu einer Lesung begrüßten wir die Bezirksabgeordnete Elisabeth Jordan sowie die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler.

Im Januar und Februar planten wir ein Wochenendseminar. Leider konnten wir es aufgrund fehlender Teilnehmer nicht durchführen. Vielen Dank an Sandro Kotte für Deine sehr große Mühe. Deine Vorarbeit wird nicht umsonst gewesen sein. Das Seminar holen wir garantiert nach.

Ebenfalls im Januar starteten wir mit unserer Mitgliederbefragung. Die Ergebnisse diskutierten wir im Frühjahr. Wir versuchen soweit es machbar ist die Wünsche unser Mitglieder zu berücksichtigen.

Seit Februar haben wir nicht nur den Schaukasten im Durchgang vom Dorfplatz zur Münchner Straße, sondern auch einen in den Arcaden gegenüber der Apotheke. Dort kann man mehr über unseren Ortsverein, über anstehende Termine, aber auch über unsere Arbeit sowie unsere Pressemitteilungen erfahren. Dies ist ein Zusatzangebot zu unseren ganzen Social Media-Aktivitäten sowie für die Menschen, die sich im Internet nicht wohlfühlen.

Im April, auf unserer Jahreshauptversammlung, brachte uns Dr. Manfred Bischoff das „Kommunale Energiekonzept“ näher. Ebenfalls auf unserer Jahreshauptversammlung ehrten wir Walter Elsner für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Ende April haben wir unser Bürgerbüro in Westerham eröffnet. Jeden 2. und 4. Mittwoch eines Monats stehen wir den Bürgern mit unserer Bürgersprechstunde zur Verfügung. Unser Bürgerbüro befindet sich in der Leißstraße 7. An dieser Stelle noch einmal der außerordentliche Dank an Hanne und Peter Graf, die uns die Räumlichkeiten vermietet haben.

Im Mai erschien unsere Ortsvereinszeitung „Unter die Lupe genommen“. Wann die nächste Ausgabe erscheinen wird die Redaktion festlegen.

Seit dem Sommer beschäftigen wir uns u.a. mit einem möglichen Naturschwimmbad für unsere Gemeinde. Dazu werden wir im Januar, Februar oder März eine Fußbodenzeitung machen, um uns ein Stimmungs- und Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger einzuholen.

In den Sommerferien boten wir Kindern wieder an mit uns in den Bergtierpark zu gehen. Dieses Angebot wurde wieder gerne angenommen. Vielen Dank Hanne Graf, Adel Bischoff und Gaby Hund für die Organisation!

Im Mitte August waren wir wieder mit unserem Stammtisch auf dem Volksfest.

Seit Herbst setzen wir uns mehr und mehr mit der Frage auseinander, wo und wie wir die Menschen, die zu uns kommen, unterbringen.

Die SPD Feldkirchen-Westerham wird die zu uns kommenden Menschen mit offenen Armen empfangen und aufnehmen. Wir werden sie nicht ausgrenzen oder über sie, sondern mit ihnen reden. Integration ist keine Einbahnstraße. Wir als SPD Feldkirchen-Westerham werden uns immer für die Menschen einsetzen, die unsere Hilfe benötigen. Und das völlig unabhängig vom Geschlecht, der Nationalität, der Religion, etc. Wir sind für alle Menschen da!

Im September starteten wir unsere Wanderreihe „Gute Wege“. Sandro Kotte organisiert die Wanderungen in und rund um unsere Gemeinde. Für nächstes Jahr ist u.a. eine Wanderung auf dem Bienenlehrpfad geplant.

Auf große Resonanz stieß der erste Abend der neuen Reihe „Gute Gespräche“. Nach der Lesereihe „Gute Worte“ und der Wanderreihe „Gute Wege“ die dritte Reihe unseres SPD-Ortsvereins Thematisches Ziel ist es, aktuelle Themen aufzugreifen und mit fachkompetenten Referenten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern detailliert – durchaus auch kontrovers - ins Gespräch zu kommen. Diesem Ziel wurde der erste Abend voll gerecht. Andreas Lotte, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Wohnungs- und Städtebaupolitik, legte die bisherigen Erfahrungen mit der gesetzlichen Mietpreisbremse dar. Vor allem die Definition „angespannter Wohnungsmarkt“, das Herausarbeiten einer „ortsüblichen Vergleichsmiete“ bei fehlendem örtlichen Mietspiegels und die teilweise „witzige“ Klassifizierung in welchen Orten ein angespannter Wohnungsmarkt herrscht und damit die Mietpreisbremse wirkt die bedürfen einer Überprüfung. So greift z.B. in der Gemeinde Chiemsee (Herren-, Frauen- und Krautinsel) auf Grund des angeblich angespannten Wohnungsmarktes die Mietpreisbremse nicht aber in Feldkirchen-Westerham.

Ebenfalls im November saßen wir mit den Genossen aus dem Ortsverein Aying zusammen. Es war ein tolles und sehr konstruktives Gespräch. Wir haben vereinbart, dass wir zusammenarbeiten wollen. Heißt: Wir besuchen uns zu den jeweiligen Veranstaltungen, plakatieren auch für den jeweils anderen Ortsverein, wir tauschen uns regelmäßig aus, und, und, und…

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr möchte ich kurz vornehmen.

28.01.2016, „Gute Worte“ – Lesung mit Angelika Graf (Bundesvorsitzende der AG 60+), 19.30 Uhr, Landgasthof Vaitl (Golfplatz)

25.02.2016, „Gute Gespräche“ – Gesprächsreihe mit Thomas Mandl (Leiter der VHS Holzkirchen-Otterfing) zum Thema Erwachsenenbildung, 19.30 Uhr, SPD Bürgerbüro

14.04.2016, „Gute Worte“ – Lesung mit Thomas Mandl (Leiter der VHS Holzkirchen-Otterfing), 19.30 Uhr, Landgasthof Vaitl (Golfplatz)

Eine Zusage unserer Generalsekretärin Natascha Kohnen für unsere Gesprächsreihe „Gute Gespräche“ liegt bereits vor. Thema wird die Energiewende sein. Es fehlt nur noch ein Termin.

Auch beim Thema Social Media sind wir bestens aufgestellt. Alle aktuellen Termine, Pressemitteilungen, Veranstaltungen und vieles mehr kann auf unserer Webseite: www.spd-feldkirchen-westerham.de entnommen werden.

Folgt uns auf Twitter: @SPD_FekiWeha

Besucht uns auf Facebook: https://www.facebook.com/spd.feldkirchen.westerham/

Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und mich bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr unterstützt haben. Ob bei Veranstaltungen, als Leserinnen, Referenten oder auch finanziell. Vielen Dank dafür!

Im Namen der SPD Feldkirchen-Westerham wünsche ich Ihnen und Euch sowie Ihren und Euren Familien schöne Weihnachtstage, einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie alles Gute für 2016!

Mit besten Grüßen

Thomas Bode Vorsitzender SPD Feldkirchen-Westerham

Gesprächsreihe ‚Gute Gespräche‘ erfolgreich gestartet

Auf große Resonanz stieß der erste Abend der neuen Reihe „Gute Gespräche“. Nach der Lesereihe „Gute Worte“ und der Wanderreihe „Gute Wege“ die dritte Reihe des SPD-Ortsverein Feldkirchen-Westerham. Thematisches Ziel ist es, aktuelle Themen aufzugreifen und mit fachkompetenten Referenten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern detailliert – durchaus auch kontrovers - ins Gespräch zu kommen.

Andreas_Lotte_GG

Diesem Ziel wurde der erste Abend voll gerecht. Nach einer kurzen persönlichen Erinnerung des OV-Vorsitzenden Thomas Bode an den verstorbenen Altkanzler Helmut Schmidt legte Andreas Lotte, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Wohnungs- und Städtebaupolitik, kurz die bisherigen Erfahrungen mit der gesetzlichen Mietpreisbremse dar. Vor allem die Definition „angespannter Wohnungsmarkt“, das Herausarbeiten einer „ortsüblichen Vergleichsmiete“ bei fehlendem örtlichen Mietspiegels und die teilweise „witzige“ Klassifizierung in welchen Orten ein angespannter Wohnungsmarkt herrscht und damit die Mietpreisbremse wirkt die bedürfen einer Überprüfung. So greift z.B. in der Gemeinde Chiemsee (Herren-, Frauen- und Krautinsel) auf Grund des angeblich angespannten Wohnungsmarktes die Mietpreisbremse nicht aber in Feldkirchen-Westerham. Im Gespräch selbst wurde vor allem auf die Notwendigkeit der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum abgehoben. „Bezahlbarer Wohnraum bedeutet nicht sich einseitig auf den staatlich geförderten sozialen Wohnungsbau zu beschränken“ so Andreas Lotte, „sondern gerade auch für die Mittelschicht, für Krankenschwestern, Altenpfleger, Polizeibeamte und Erzieherinnen - um nur einige zu nennen - neue Modelle in konzeptionellen (Miet)Wohnungsbau zu realisieren.“ Allein in der Metropolregion München – zu der Feldkirchen-Westerham zählt - sieht Lotte hierfür einen jährlichen Bedarf von rund 20.00 Wohneinheiten.

„Eine Aufgabe deren Dringlichkeit auch unsere Gemeinde gesehen wird“ ergänzte SPD-Fraktionssprecher Heinz Oesterle. Die ersten Planvarianten für ein entsprechendes Wohnquartier würden seit kurzem vorliegen, „allerdings“ so Oesterle weiter „ wollen wir in diesem Quartier sowohl den Geschoßmietwohnungsbau realisieren als auch über standardisierte Reihen- und Einzelhäuser Familien die Chance eröffnen preiswert Eigentum zu erwerben.“ Thomas Bode, OV-Vorsitzender und Organisator der Gesprächsreihe bedankte sich bei Andreas Lotte mit einer Flasche gutem „Rotem“ und bei allen Anwesenden für die engagierte mit viel Fachwissen gepaarte Diskussion. Als nächsten Gesprächspartner kündigte er für 25. Februar Thomas Mandl, SPD-Stadtrat in Tegernsee, ehem. Landtagskandidat und Leiter der VHS Holzkirchen-Otterfing, zum Thema “Bildung“ an. Er hoffe auch dann im SPD-Bürgerbüro wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begrüßen zu können.

Pressemitteilung Asylunterkunft: SPD Feldkirchen-Westerham fragt nach Plan B?

Feldkirchen-Westerham – Momentan macht es nicht den Anschein, dass sich das Landratsamt sowie der Inhaber der Tennishalle in Westerham/Feldolling auf einen Vertrag für die Nutzung der Tennishalle als mögliche Asylunterkunft einigen können.

Die SPD Feldkirchen-Westerham sieht es mit großer Sorge und fragt sich, ob es seitens des Landratsamtes einen Plan B gibt. Dazu der Ortsvereinsvorsitzende Thomas Bode: „Wie ich aus einem Mailverkehr mit Herrn Dr. Diller vom Landratsamt Rosenheim erfahren habe, geht das LRA nicht proaktiv auf die Gemeinden sowie Grundbesitzer zu um an geeignete Flächen/Immobilien für Asylunterkünfte zu kommen, sondern wartet darauf, dass es Angebote erhält.“ „Das ist sicherlich auf eine Art verständlich, aber dennoch sehr bedauerlich“, so Bode weiter. „Wenn man nun die Aussage von Herrn Dr. Diller richtig deutet („Flächen der Gemeinde sind mir nicht bekannt“), dann scheint das Engagement der Gemeinde Feldkirchen-Westerham begrenzt selbst Unterkunftsplätze für Asylsuchende dem LRA anzubieten.“ Dazu ergänzt der SPD Fraktionssprecher im Gemeinderat Heinz Oesterle: „Ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass die Gemeinde Feldkirchen-Westerham in jedem Ortsteil geeignete Flächen besitzt. Und ich denke die Gemeinde sollte auch in der jetzigen Situation noch einmal mit Nachdruck auf die Besitzer geeigneter Immobilien einwirken.“

PRESSEMITTEILUNG ASYLUNTERKUNFT: SPD-ORTSVEREIN FAVORISIERT DEZENTRALE LÖSUNG

Der SPD-Ortsverein hat auf seiner letzten außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung intensiv und konstruktiv über das Thema diskutiert. Er begrüßt ausdrücklich, dass asylsuchende Menschen auch in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham aufgenommen werden sollen. Dem Vernehmen nach sollen etwa 250 Personen nach Feldkirchen-Westerham kommen werden. „Nach unseren Informationen ist geplant, dass die Menschen in der Tennishalle in Westerham unterkommen sollen“ so der OV-Vorsitzende Thomas Bode und ergänzt: „Wir denken positiv und gehen davon aus, dass ab der ersten Unterbringung die Tennishalle in einem guten Zustand für die Menschen ist.“

In einem Mail an den zuständigen Abteilungsleiter im Landratsamt Rosenheim, Dr. Diller, macht Bode allerdings noch ein großes Fragezeichen hinsichtlich der Unterbringung von etwa 250 Personen in einer Halle. Der SPD-OV würde es bevorzugen, wenn – wie vom Fraktionssprecher Heinz Oesterle in der Gemeinderatssitzung am 21. Juli d.J. zum Ausdruck gebracht - die Menschen dezentral in der Gemeinde untergebracht würden. „Denn wir wissen alle“ so Bode weiter, „dass es bei 250 Menschen, die z.T. traumatisiert sein werden, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammen und unterschiedliche Religionen angehören, es auch verständlicherweise zu Konflikten kommen kann.“ Dies wäre aus Sicht der SPD bei dezentraler Unterbringung eher zu minimieren.

Fraktionssprecher Heinz Oesterle ergänzt: „Wir sind uns bewusst, dass die momentane Situation von allen Verantwortlichen rasche Entscheidungen bedarf, dennoch sollte aus unserer Sicht alles unternommen werden, mehrere dezentrale Flächen/Gebäude in der Gemeinde für eine Unterbringung der Flüchtlinge zu bekommen. Nach unserem Wissen hat die Gemeinde selbst dem LRA als zuständiger Behörde Flächen vorgeschlagen.“ Ferner sieht es die SPD bei aller Umsetzungsschwierigkeit als wünschenswert an, dass Familien nicht in einer Halle sondern an einem getrennten Standort z.B. in familiengerechten Containern untergebracht werden.
Und beide stellen klar: „Wir als SPD Feldkirchen-Westerham werden die Menschen mit offenen Armen bei uns in der Gemeinde empfangen.“

Neumitgliederempfang

Heute gab es einen gemeinsamen Neumitgliederempfang der SPD Rosenheim und der SPD Rosenheim Land.

Unser Ortsverein hat in den letzten zwei Jahren 4 neue Mitglieder bekommen.

Neumitgliederempfang

Ralf Hund, links auf dem Foto, ist einer davon. Zusammen mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Bode, rechts auf dem Foto, war Ralf auch bei dem Empfang.

Eine schöne Geschichte, damit sich neue Mitglieder heimisch bei der SPD fühlen.

Fragen zu Unterkünften in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham

Bezüglich der Unterbringung von flüchtenden Menschen bei uns in der Gemeinde haben wir eine Mail an Dr. Manuel Diller, Leiter der Abteilung kommunale und soziale Angelegenheiten im Landratsamt Rosenheim geschrieben.

Diese Mail im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Dr. Diller,

als erstes möchten wir uns bei Ihnen bedanken, dass Sie sich sehr um Unterkünfte für Flüchtlinge kümmern und einsetzen.

Die SPD Feldkirchen-Westerham begrüßt, dass asylsuchende Menschen auch bei uns in der Gemeinde aufgenommen werden sollen.

Wir haben bei uns im Ortsverein intensiv und konstruktiv über das Thema diskutiert und vernommen, dass nach momentanen Angaben etwa 250 Personen nach Feldkirchen-Westerham kommen werden. Nach unseren Informationen ist geplant, dass die Menschen in der Tennishalle in Westerham unterkommen sollen. Wir denken positiv und gehen davon aus, dass ab der ersten Unterbringung die Tennishalle in einem guten Zustand für die Menschen ist.

Wo wir noch ein großes Fragezeichen haben ist die Unterbringung von etwa 250 Personen in einer Halle. Wir würden es bevorzugen, wenn – wie von unserem Fraktionssprecher Heinz Oesterle in der Gemeinderatssitzung am 21. Juli d.J. so zum Ausdruck gebracht - die Menschen dezentral untergebracht würden. Denn wir wissen alle, dass es bei 250 Menschen, die z.T. traumatisiert sein werden, die unterschiedliche Religionen haben, etc., auch verständlicherweise zu Konflikten kommen kann.

Daher unsere Fragen an Sie, sehr geehrter Herr Dr. Diller: • Ist es möglich mehrere Flächen in Feldkirchen-Westerham für eine Unterbringung der Menschen zu bekommen?

• Wurde mit den ortsansässigen Grundbesitzern gesprochen?

• Die Gemeinde Feldkirchen-Westerham hat nach unserem Wissen dem LRA eigene Flächen vorgeschlagen. Wurden die in betracht gezogen?

• Wäre es denkbar, dass Familien nicht in der Halle sondern an einem getrennten Standort z.B. in Containern untergebracht werden?

Wir als SPD Feldkirchen-Westerham werden die Menschen mit offenen Armen bei uns in der Gemeinde empfangen.

Ich freue mich auf Ihr Feedback und verbleibe mit feundlichen Grüßen,

Thomas Bode

Ortsvereinsvorsitzender SPD Feldkirchen-Westerham

Ferienprogramm: Besuch im Tierpark Blindham

EIN SUPER FERIENTAG

Im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms hat der SPD-Ortsverein Feldkirchen-Westerham auch dieses Jahr wieder einen Besuch im Bergtierpark Blindham organisiert. – Und dieses Jahr klappte es bei herrlichem Sommerwetter auch beim vorgesehenen Termin - ohne wetterbedingte Kapriolen. Zwar mussten leider einige Kinder krankheitsbedingt absagen, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es war super und im schattenspendenden Wald wurde gehüpft, die Kräfte gemessen und „musiziert“.. Das heiße Wetter hatte nicht nur den Erwachsenen und Kindern zugesetzt. Auch Wildschwein, Hirsch & Co. lagen eher träge im Schatten. Für alle erfreulich: die kleine Aufregung zum Schluss um einen „verlorengegangenen“ Rucksack konnte schnell aufgeklärt werden.

Tierpark

Stammtisch auf dem Volksfest

Letzte Woche war es wieder soweit.

Die SPD Feldkirchen-Westerham hatte ihren traditionellen Stammtisch im August auf dem örtlichen Volksfest.

Eine Besonderheit war, dass der Ortsverein namentlich vom Organisator über das Mikrofon begrüßt worden ist.

Für alle anwesenden Personen war es wieder eine ganz tolle sowie feucht-fröhliche Veranstaltung.

Stammtisch

Wilhem-Dröscher-Preis

Alle 2 Jahre verleiht die SPD den Wilhelm-Dröscher-Preis an Parteigliederungen die tolle Projekte durchgeführt haben.

Wir als Ortsverein haben uns mit unserer Lesereihe "Gute Worte" beworben.

Nun liegt es an dem Kuratorium, ob wir unser Projekt beim Bundesparteitag in Berlin vorstellen dürfen.

Wir sind gespannt.

Unter die Lupe genommen - Mai 2015

Unsere aktuelle Ortsvereinszeitung ist gerade fertig geworden.

Schaut Euch sie an: OV-ZeitungMai2015 (PDF, 372 kB)

Eröffnung des Bürgerbüros im OVB

Vielen Dank an das OVB für den Bericht über unsere Büroeröffnung.

BE_OVB

JETZT NOCH NÄHER AM BÜRGER: SPD-BÜRGERBÜRO ERÖFFNET

Büro befindet sich in der Leißstraße 7, die erste Bürgerspechstunde findet am 13. Mai statt. Der Ortsvereinsvorsitzende Thomas Bode bedankte sich in seinen Begrüßungsworten insbesondere bei Hannelore und Peter Graf, beide langjährige SPD-Mitglieder, die die Räumlichkeiten dem Ortsverein zur Verfügung stellen und ihm seinen – vor drei Jahren als „Newcomer“ gehegten – Wunsch auf ein eigenes SPD-Bürgerbüro somit erfüllt haben.

Büro_PE
v.l.: Thomas Bode, Hanne Graf, Alexandra Burgmaier, Peter Graf, Heinz Oesterle, Bild: M. Merk

mehr

Ortsvereinszeitung - Die Jubiläumsausgabe

40 Jahre SPD Feldkirchen-Westerham. In den 40 Jahren ist viel, nein, sehr viel passiert. Wir haben versucht so viele Themen wie möglich in einer in einer Ortsvereinszeitung zusammenzufassen.

Laden Sie sich einfach unsere Jubiläumsausgabe runter. Vorher nur noch auf den Link klicken.

Jubilaeumsausgabe_OV Zeitung.zip

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Eröffnung des Bürgerbüros in der Aiblinger Stimme

Büroeröffnung_Aib1 Büroeröffnung_Aib2

25 Jahre in der SPD - Walter Elsner

Eine Sache, die Vorsitzende immer wieder sehr gerne selber tun ist eine Jubilarehrung.

Bis jetzt hatte der Vorsitzende Thomas Bode immer Prominente Genossinnen und Genossen eingeladen, die dann die Ehrung vorgenommen haben.

Nun ließ er es sich nicht nehmen selber nehmen einen Jubilar zu ehren.

Walter Elsner ist seit 25 Jahren Mitglied in der SPD.

Walter

mehr

Eröffnung des SPD Bürgerbüros

Die SPD Feldkirchen-Westerham eröffnet am 29.04.2015 um 19.30 Uhr in der Leißstraße 7 in Westerham ihr Bürgerbüro. Die Eröffnung nimmt vor die SPD Kreisvorsitzende von Rosenheim-Land Alexandra Burgmaier.

Das Büro hat alle 14 Tage für einige Stunden geöffnet. Die Bürgerinnen und Bürger können das Büro als Anlaufstelle für Fragen und Hilfe nutzen. Es wird ihnen fachlich kompetent weitergeholfen.

Facebook-Seite

Wir haben unsere Facebookgruppe in eine Facebook-Seite gewechselt. Bei Facebook erreicht man uns nun unter: https://www.facebook.com/spd.feldkirchen.westerham

Unter Verdacht

Dem Datum entsprechend – 70 Jahre Befreiung Auschwitz – las die Europaabgeordnete Maria Noichl bei der Gute-Worte-Lesereihe des SPD-OV Feldkirchen-Westerham Passagen aus Friedrich Dürrenmatts Drama „Unter Verdacht“. Für die Krimi-Freundin Noichl ein ganz besonderer Kriminalfall, den der Schweizer Kommissär Hans Bärlach, am Ende seiner Polizeikarriere angekommen, unter Einsatz seines eigenen Lebens zu lösen versucht. Eindringlich schildert Dürrenmatt, mit welcher Grausamkeit ein Lagerarzt in den KZ Operationen an Häftlingen vorgenommen hatte, ohne sie zu narkotisieren, wie er nach dem Krieg in der Schweiz unbehelligt leben konnte und um seine wahre Identität zu verschleiern auch vor weiteren schrecklichen Morden nicht zurückschreckt. Maria Noichl las dies so eindringlich, dass am Ende unter den zahlreichen Zuhörern zuerst betroffenes Schweigen vorherrschte bevor über das Unverständnis, dass aktuell eine Mehrheit der Deutschen an den Holocaust nicht mehr erinnert werden möchte, man auf die aktuelle Situation in Europa und die Arbeitsweise von Kommission und EU-Parlament zu sprechen kam. Maria Noichl verdeutlichte sehr anschaulich wie schwierig es für sie selbst war und ist in Brüssel und Straßburg zwar in den Ausschüssen abgestimmte Papiere mit zu erstellen, aber keine gesetzgeberische Maßnahme im Sinne eines Initiativrechts des Parlaments voranbringen zu können. An Beispielen aus den Ausschüssen in denen sie vertreten ist (Forstwirtschaft und Gleichstellung der Geschlechter) machte sie auch deutlich wieviel Geschick und diplomatisches Gespür es Bedarf bei der Erarbeitung eines Papiers, welches als europäische Richtlinie (nicht Gesetz) in den einzelnen Staaten umgesetzt werden soll, die Kollegen und Kolleginnen aus allen 28 Staaten „unter einen Hut zu bringen“. Für sie eine gänzlich neue Erfahrung, die aber auch neue Horizonte öffne. Thomas Bode, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins und Organisator der Lesereihe, stellte bei seinen abschließenden Dankeswor¬ten heraus, dass das Funkeln in ihren Augen deutlich mache mit wieviel Freude sie ihrer neuen Aufgabe nachgehe und bedankte sich für das an alle anwesenden gerichtete Angebot sie in Brüssel und/oder Straßburg auch unabhängig von den organisierten Reisen besuchen zu können.

Dankesurkunde des Freistaates Bayern

Für sein politisches Engagement hat unser Genosse Heinz Osterle die Dankesurkunde des Freistaates Bayern bekommen.

Heinz Oesterle ist im März 1994 für Peter Graf in den Gemeinderat nachgerückt. Er war zumindest als Stellvertreter in allen Ausschüssen (Bau, Umwelt, Kultur), seit 1996 ist Heinz im Hauptausschuss und seit 2002 im örtlichen Rechnungsprüfungsauschuss ordentliches Mitglied, seit 2008 Vorsitzender. Von 1996-2002 war er Mitglied im Schulverband und von 2007-2008 Familien- und Jugendreferent der Gemeinde. Ab Mai 2014 neben Rechnungsprüfungsauschuss und Hauptausschuss auch noch ordentliches Mitglied im Umwelt- und Energieausschuss, Ausschuss für soziale Ortsentwicklung. Seit 2002 auch Fraktionssprecher und solange existent im Personalausschuss.

Wir gratulieren Heinz zu dieser Auszeichnung und freue uns, dass er trotz der vielen Aufgaben und Verpflichtungen bei uns Im Ortsverein aktiv ist.

Urkunde 01 (PDF, 442 kB)

Urkunde 02
Urkunde 03

Giftköder

In den Straßen "Zur Leiten" und "Am Saum" sowie an den angrenzenden Wiesen und Feldern in Feldkirchen hat ein Krimineller Giftköder ausgelegt.

Passen Sie in diesen Bereichen gut auf Ihre Tiere auf!

Jahresrückblick 2014 - Vorschau auf 2015

Liebe Bürgerinnen und Bürger! Liebe Genossinnen und Genossen,

hinter uns liegt ein vielseitiges Jahr. Ein Jahr mit Höhen und Tiefen.

Im Januar diesen Jahres starteten wir unsere Lesereihe "Gute Worte" (www.gute-worte.net). Die erste Lesung übernahm der Genosse Markus Rinderspacher. In diesem Jahr luden wir insgesamt 4x zu den Lesungen ein. Weitere Leser im Laufe des Jahres waren Franz Maget, Natascha Kohnen und Ralf Stegner. Mittlerweile können wir behaupten, dass sich unsere Lesereihe etabliert hat.

Bis zum Frühjahr hatten wir sehr viel mit dem Wahlkampf zu tun. Immerhin gab es zwei Wahlen, die wir bestreiten durften. Als erstes wurde der Gemeinderat in Feldkirchen-Westerham gewählt. Im Vorfeld hatten wir ein Wahlprogramm erarbeitet, welches aus unserer Sicht ein gutes Wahlprogramm war. Auch haben wir Themenabende für die Bürgerinnen und Bürger sowie für unsere Genossinnen und Genossen angeboten. Selbstverständlich standen wir auch auf der Straße mit Infoständen. Die Damen der Gemeinde haben wir mit Rosen bedacht. Die Resonanz auf unseren Wahlkampf ist aus meiner Sicht verbesserungswürdig. Nur knapp 9% der Wählerstimmen zu bekommen ist für eine Volkspartei wie die SPD doch etwas wenig. Ein Ergebnis daraus ist, dass wir im Gemeinderat nur noch mit zwei Abgeordneten vertreten sind. Für die nächste Gemeinderatswahl sollten wir uns überlegen, ob wir wirklich einige Plätze a) freilassen und b) mit Menschen, die nicht in der SPD sind zu der Wahl antreten.

Der Europawahlkampf lief dann schon etwas besser für uns. Wir haben etwa 16% der Wählerstimmen erhalten und hatten damit die zweitmeisten Stimmen aller Parteien in der Gemeinde.

Im Mai diesen Jahres haben wir im Ortsverein einen neuen Vorstand gewählt. Es wurden einige Ämter umbesetzt und einige neu erschaffen. Aus meiner Sicht können wir nun noch effektiver arbeiten.

Im Sommer haben wir uns an der Vorbereitung zur Demo "Stop Watching Us" beteiligt und diese auch durchgeführt.

In den Sommerferien boten wir Kindern an mit uns in den Bergtierparkt nach Blindham zu gehen.

Das Highlight in diesem Jahr war der 40. Geburtstag unseres Ortsvereins. Es ist uns gelungen zu dieser Veranstaltung den stellvertretenden SPD Bundesvorsitzenden Ralf Stegner zu gewinnen. Bevor es zu der Feier ging hatten wir zusammen mit Ralf zwei Betriebsbesichtigungen. Eine in Bad Aibling bei B+O und die andere bei Neenah Gessner in Westerham.

Im Vorfeld zu unserer Jubiläumsfeier haben wir unsere Ortsvereinszeitung wieder ins Leben gerufen. Es ist geplant, dass die Ortsvereinszeitung wieder regelmäßig erscheinen wird.

Kommunalpolitisch haben wir auch einiges bewegt in der Gemeinde. Zwei Beispiele dafür. Es hatte sich in Feldkirchen die Bürgerinitiative "Es reicht" gegründet. Die Bürgerinitiative hat es sich zum Ziel gemacht die Staatsstraße 2078 zu verbessern und den Verkehr anderweitig führen zu lassen. Wir luden die Initiatoren zu einem unserer Stammtische ein und redeten Intensiv mit ihnen. Gestern auf unserer Weihnachtsfeier habe ich erfahren, dass zwei Anträgen, die wir zusammen mit anderen Organisatoren eingebracht haben nun beschlossen worden sind. Ein richtiger Weg in die richtige Richtung.

Auch haben wir uns für die Verkehrsberuhigung in der Straße "Zur Leiten" eingesetzt. Diese Verkehrsberuhigung haben wir in Zusammenarbeit mit der Polizei sowie der Verwaltung auch hinbekommen.

Wir haben auch eine neue Webseite. Mehr erfahrt Ihr unter: www.spd-feldkirchen-westerham.de

Man erreicht uns auch auf Facebook unter: https://www.facebook.com/groups/154398701350740/ Und bei unter Twitter: https://twitter.com/SPD_FekiWeha

Unser Genosse Sandro Kotte wurde zum Ortsrat von Feldkirchen gewählt. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei Deiner neuen Aufgabe. Heinz Oesterle ist wieder Vorsitzender der AG 60+ von Rosenheim-Land. Glückwunsch und viel Spaß.

Der Genosse Manfred Bischoff hat sich aus dem AK Umwelt zurückgezogen. Das ist sehr schade. Wir bedanken uns bei Manfred für seine hervorragende Arbeit.

Auch möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und mich bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr unterstützt haben. Ob bei Infoständen, bei Veranstaltungen oder auch finanziell. Vielen Dank dafür!

Liebe Bürgerinnen und Bürger! Liebe Genossinnen und Genossen, einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr möchte ich kurz vornehmen. Am 30.01.2015 haben wir unsere erste Lesung. Lesen wird unsere Europaabgeordnete Maria Noichl. Es geht um 19.30 Uhr los. Ort der Lesung ist wie immer der Landgasthof Vaitl beim Golfplatz in Feldkirchen.

In Planung ist auch eine Veranstaltung zum Thema Asyl. Da sind wir noch in Absprache mit Bärbel Kofler. Sobald es da Neuigkeiten geben wir diese bekannt.

Im März werden wir ein Bürgerbüro eröffnen. Dazu werden wir auch eine offizielle Büroeröffnung machen. Hinterher soll es eine Lesung geben. Da bin ich gerade in Absprache mit einem sehr bekannten Politiker. Sobald wir auch da mehr wissen melden wir uns.

Für die Oktober ist eine Veranstaltung für Jugendliche geplant. Die Planungen dazu starten erst in Kürze. Dazu auch später mehr.

Die SPD Feldkirchen-Westerham wünscht Ihnen/Euch und Ihren/Euren Familien schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Mit besten Grüßen

Thomas Bode Vorsitzender SPD Feldkirchen-Westerham

SPD Feldkirchen-Westerham feiert Weihnachten

Kleine Einblicke aus unserer Weihnachtsfeier im "Goldenen Tal".

Weihnachtsfeier 01
Weihnachtsfeier 02

AG 60+ Rosenheim Land

Wir gratulieren dem Genossen Heinz Oesterle zu seiner Wahl als Kreisvorsitzender der AG 60+ für Rosenheim Land. Wir wünschen Dir viel Spaß und Erfolg bei Deiner Arbeit.

Ortsrat Feldkirchen

Wir gratulieren dem Genossen Sandro Kotte ganz herzlich zu seiner Wahl in den Ortsrat. Wir wünschen Dir viel Spaß und Erfolg!

Ralf Stegner bei uns im Ortsverein - 40 Jahre SPD Ortsverein Feldkirchen-Westerham

Am 29.10.2014 war es soweit. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD Ralf Stegner kam zu uns in den Ortsverein nach Feldkirchen-Westerham.

Wir hatten Ralf eingeladen um mit uns das 40-jährige Bestehen des Ortsvereins zu feiern und am Abend bei unserer Lesereihe "Gute Worte" aus seinen Lieblingsbüchern zu lesen.

Nur deswegen von Kiel aus über 900 Km zu fahren lohnt sich nicht. So entschlossen wir uns zwei Betriebsbesichtigungen in unser Programm aufzunehmen.

Die erste Betriebsbesichtigung hatten wir in Bad Aibling bei der Firma B & O (http://www.bo-wohnungswirtschaft.de).

B&O

Auf dem obigen Foto ist zu sehen, wie der Geschäftsführer von B & O Dr. Ernst Böhm Ralf Stegner und Delegation das Gelände erklärt.

Die zweite Betriebsbesichtigung führte uns zu Neenah Gessner (http://www.neenah-gessner.de/) nach Westerham.

Neenah Gessner

Die Geschäftsführung von Neenah Gessner begrüßte uns bereits am Eingang.

Die Herren Schwinn, Häfner und Baumgartner begrüßten Ralf Stegner samt Delegation im Konferenzraum der Firma und starteten mit einer Firmenpräsentation.

Neenah Gessner - Konfi

Nach der Präsentation wurden uns die Betriebsstätte, die Papierproduktion und die Maschinen gezeigt.

Neenah Gessner - Rundgang 1
Neenah Gessner - Rundgang 2

Auf diesem Wege bedanken wir uns ganz herzlich bei B & O sowie bei Neenah Gessner für die Betriebsbesichtigungen!

Um 19.00 Uhr begann dann unsere Jubiläumsfeier mit einem Sektempfang.

Der Vorsitzende, Thomas Bode,

Bode

begrüßte die knapp 70 Gäste. U.a. den Bürgermeister von Feldkirchen-Westerham Bernhard Schweiger, die SPD Europaabgeodnete Maria Noichl, die Generalsekretärin der Bayern SPD Natascha Kohnen, die SPD Kreisvorsitzende von Rosenheim-Land Alexandra Burgmaier sowie viele Ortsräte, Gründungsmitglieder, Agenda21 und weitere Ehrengäste.

Bode sagte: "Wir wollen Sie mitnehmen auf eine Zeitreise durch den Ortsverein. Eine Zeitreise mit Bildern, Ortsvereinszeitungen, Anekdoten und Rückblicke." Bode weiter: "Was wäre eine Partei ohne seine Mitglieder und die Menschen dahinter. Ohne diese Menschen wäre der Ortsverein nicht das, was er heute ist. Dafür an alle ein herzliches Dankeschön!"

Bürgermeister Schweiger

Schweiger

begrüßte die Anwesenden ebenfalls und gratulierte zum Jubiläum.

Unserer Bitte bei der Veranstaltung auch ein Grußwort an uns zu richten kamen Natascha Kohnen und Alexandra Burgmaier sehr gerne nach.

Natascha
Alexandra

Heinz Oesterle blickte zurück auf 40 Jahre SPD Feldkirchen-Westerham.

Heinz

Solche Feiern sind auch für die Mitglieder da. Daher entschlossen wir uns nicht nur Adelheid Bischoff für ihre 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zu ehren sondern auch Gisela Lange für 35 Jahre in der SPD sowie Ernst-Georg Nied, der bereits vor 45 Jahren in die SPD eingetreten ist.

Jubilare

Nach den Ehrungen nahmen wir uns eine kleine Pause und der Feldollinger Ortsrat Franz Schmelmer spielte auf einem uralten Instrument einige Lieder.

Ralf Stegner konnte sich nicht entscheiden aus welchem Buch er lesen sollte und las aus drei Büchern vor.

Lesung aus Dave Eggers Roman “Der Circle”, Peter Brandts Buch über seinen Vater Willy Brandt und aus Dieter Hildebrandts postum erschienenen letzten Buches.

Ralf Stegner 01
Ralf Stegner 02
Ralf Stegner 03

Thomas Bode bedankt sich im Namen aller dafür, dass Ralf Stegner den Ortsverein besucht hat und überreicht ein Buch über das Mangfalltal sowie eine Flasche Slyrs vom Schliersee.

THB & RS

Alle Anwesenden waren total begeistert von Ralf Stegner! Das wird für viele für immer in Erinnerung bleiben!

Grußwort - 40 Jahre SPD Feldkirchen-Westerham

Liebe Bürgerinnen und Bürger! Liebe Genossinnen und Genossen,

das 40jährige Bestehen des SPD-Ortsvereins Feldkirchen-Westerham ist ein Anlass zum Feiern und Nachdenken.

Vielen politisch engagierten Menschen haben wir es zu verdanken, dass wir dieses stolze Jubiläum in Feldkirchen-Westerham feiern können.

Es sind Leute wie Gisela Lange, Peter Graf, Dr. Manfred Bischoff, Erhard Passauer, Katja Broghammer, Heinz Bauer und nicht zuletzt Heinz Oesterle. Sie alle stehen stellvertretend für die Frauen und Männer, die ihre Freizeit opfern und opferten für die Arbeit unserer Partei. Ihnen gebührt mein und unser aller Dank für ihren unermüdlichen und überzeugenden Einsatz.

Die SPD Feldkirchen-Westerham lebt von der Mitarbeit der Genossinnen und Genossen im Ortsverein und in der Fraktion. Aber auch von vielen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen und Sorgen an uns herantragen. Deshalb ist es wichtig, dass wir Mitglieder jeder Altersstufe in unserem Ortsverein haben, um Kontakte zu knüpfen und die Wünsche und Anregungen zu bekommen, die wir für unsere Arbeit im Ortsverein und in der Fraktion benötigen. Nur so können wir aktuell, zeitnah und zeitgerecht agieren und handeln. Der Vorstand des Ortsvereins hat sich stark verjüngt, trotzdem können und möchten wir aber nicht ohne die Erfahrungen unserer „Vorfahren“ sein. Wir sind für jeden Rat und jede Unterstützung dankbar.

Die große Altersspanne, die große Erfahrung und der Anspruch, zeitnah und aktuell zu sein, ist uns eine Herzensangelegenheit. Soziales und Gerechtes, Familien, Bildung und Umwelt stehen im Fordergrund unserer politischen Überzeugung.

Die erste Fußbodenzeitung in Feldkirchen-Westerham sowie die Umsetzung deren Ergebnisse, der Besuch des Tierparks in Blindham für Kinder, Kinderfeste, die Demo für die Post ins Zentrum, die Lesereihe „Gute Worte“ mit den Lesungen von Markus Rinderspacher, Franz Maget und Natascha Kohnen, der Antrag zur Verkehrsberuhigung der Straße „Zur Leiten“, die Mitorganisation der Demo „StopWatchingUs“ waren Ideen von Bürgern, Genossinnen und Genossen aus dem Ortsverein oder Anträge der SPD Fraktion.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, dabei mitzuhelfen, dass weitere Projekte erfolgreich durchgeführt werden können. Sprechen Sie uns an. Wir sind an Ihrer Seite!

Meiner Partei und meinem Ortsverein wünsche ich für die Zukunft alles Gute, ein gutes politisches Gespür und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde.

Wir laden Sie alle ein, mit uns unseren 40. Geburtstag zu feiern am Mittwoch, den 29. Oktober 2014.

Ihr SPD Ortsvereinsvorsitzender

Thomas Bode

40 Jahre SPD Feldkirchen-Westerham

Eigentlich fing alles viel früher an. Im Nachlass des ehemaligen 2. Bürgermeisters und Trägers der Bürgermedaille, Fritz Krause, findet sich ein Schreiben von ihm an den Vorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, in dem er mitteilt, dass am 25. Mai 1965 ein neuer Ortsverein (OV) Westerham-Feld-kirchen gegründet wurde und er „daher um Zusendung des laufenden Informationsmaterials bittet“. Ferner bittet er den Bezirk Südbayern um Abrechnungsbuch, Kassierermappe und Beitragsmarken für 9 Mitglieder. Der Schriftverkehr endet abrupt am 15. Dezember 1969 und beginnt wieder am 23. März 1974 mit dem Gründungsprotokoll des Ortsvereins Feldkirchen-Westerham.

mehr

Unter die Lupe genommen - August 2017

Unsere neueste Ausgabe der Ortsvereinszeitung ist fertig.

Viel Spaß beim Lesen.

Lupe 2017 (PDF, 397 kB)